23
JUN
2014

O’pen BIC Camp Surendorf

Über das lange Himmelfahrtswochenende fand in Surendorf das traditionelle Trainingscamp mit anschliessender Ranglistenregatta statt.

Niemand hat geahnt wie abwechslungsreich das Wochenende werden sollte. Montag bis Mittwoch blies der Wind noch mit 8-9 Bft aus Nordost, ließ dann aber zum Glück nach. Am Donnerstag konnte der vorgelagerte Trainings Tag dann auch von allen Seglern bei 4-5 Bft und Sonnenschein genossen werden. Allerdings stand auf dem Stoller Grund (dem Seegebiet vor Surendorf) noch ordentlich Seegang vom Tage vorher.

Am Freitag waren ähnliche Bedingungen wie am Donnerstag. Zum Training hatte der Wind jedoch auf stabile 5 Bft aufgefrischt. Am Vormittag gingen die Segler noch einmal für ein Training auf das Wasser und am Nachmittag wurde dann die Regatta gestartet. 21 Teilnehmer gingen für die erste Wettfahrt an den Start. Im Laufe der Wettfahrt nahm der Wind jedoch noch weiter zu woraufhin die leichtesten Segler die Wettfahrten vorsichtshalber abbrachen.

Am Samstag legte der Wind noch einmal nach. Es ging es dann in einer von 7 Windstärken aus Nordwest aufgewühlten See ordentlich zur Sache. Der Wind war nun so stark, dass die Wettfahrtleitung den leichtesten Seglern empfahl, auf einen Start zu verzichten. Das führte zwar zu Diskussionen, wurde aber, nachdem die Tapfersten nach einigen Minuten schon wieder vom Wasser kamen, dann doch als verantwortungsvoll und richtig akzeptiert. 35 KG sind bei 6 bft mit Welle einfach zu wenig.

Auch so gab es für die Sicherungsboote und Eltern an Land viel zu tun. Selbst erfahrene Segler kenterten bei den Powerhalsen auf dem anspruchsvollem Speed-Slalom direkt vor dem Strand. Einige wurden von dem Kampf mit Wind und Wellen so erschöpft, dass sie zwischendurch an Land eine Pause machen mussten um neue Kräfte zu schöpfen. Auch das Hochgeschwindigkeitssurfen auf dem Raumwind Kurs hatte so seine Tücken und einige spektakuläre Stecker konnten dabei beobachtet werden.

Am Abend berichteten einige Segler, sie wären in den Wenden von den Wellen regelrecht von Bord gespült worden und konnten sich nur an Ihrer Schot wieder an Bord ziehen. Aber alle Segler kamen wohlbehalten, jedoch müde und abgekämpft wieder an Land, um an dem von Martin Kauffmann und seinem Team organisiertem Grillabend teilzunehmen.

Am Sonntag erwartete die jungen Segler dann ein ganz anderes Bild. Bedeckter Himmel und ziemlich ruhige Eckernförder Bucht. Der Wind hatte über Nacht auf 2-3 Bft nachgelassen und sollte weiter weniger werden. Somit sollten an diesem Tag auch die leichteren Segler eine gute Chance haben nach vorne zu segeln. Weitere 3 Wettfahrten wurden vom Wettfahrtleiter Peter Stock angekündigt, bevor es dann auf das Wasser ging. Nach drei weiteren Wettfahrten mit vielen spannenden Zweikämpfen und taktischen Meisterleistungen auf der Zielkreuz war dann um 13:00 Uhr Schluss mit Segeln. Nach leckerem Mittagessen folgte um 14:00 Uhr die Siegerehrung.

Trotz schwachem Sonntag wurde Hanno für seine tolle Leistung bei dem Sturmeinheiten mit dem Gesamtsieg belohnt. Punktgleich, aber mit einem Sieg mehr, gewann er vor Peer-Rasmus Kühnelt. Dritte wurde Pauline Strempel. Unser Vereinsmitglied Paul Klitzke belegte den 8. Platz in seiner Altersgruppe.

Mehr unter: Open-bic.com

Autor: Paul Klitzke

Hinterlasse eine Antwort

%d Bloggern gefällt das: