Sportküstenschifferschein (SKS)

Geltungsbereich

Der Sportküstenschifferschein (SKS) ist ein amtlicher, freiwilliger Befähigungsnachweis zum Führen von Sport- und Freizeitfahrzeugen, in den Küstengewässern aller Meere im Abstand bis 12 Seemeilen von der Küste.
Der SKS für Segelyachten (Antriebsmaschine und unter Segel) ist der amtliche Einstiegsschein für das Segeln im Seebereich.

Zum Erwerb ist eine theoretische und eine praktische Prüfung abzulegen. Die theoretische Prüfung umfasst zwei Teile:
Beantworten eines Fragebogen aus dem amtlichen Fragenkatalog mit Fragen aus den Fächern Navigation einschließlich Strom und Gezeiten, Seemannschaft, Schifffahrtsrecht und Wetterkunde
Bearbeitung einer Kartenaufgabe
Jeder der beiden Teile ist in jeweils 90 min zu bearbeiten.

In der praktischen Prüfung auf einer Segelyacht muss der Prüfling nachweisen, dass er das Pflichtmanöver „Boje über Bord“ sowie weitere Manöver und sonstige Aufgaben, sicher beherrscht.
Die theoretische und die praktische Prüfung müssen innerhalb von 24 Monaten abgeschlossen werden.

Voraussetzungen

  • Vollendung des 16.Lebensjahres
  • Sportbootführerschein See
  • Nachweis von 300 SM auf Segelyachten; der Nachweis muss vor der praktischen Prüfung erfolgen

 

 

 

 

 

Prüfungsgebühren

Leistung
Preis
Zulassungsgebühr
26,75 €
Teilprüfung Theorie
40,13 €
Teilprüfung Praxis
40,13 €
Erteilung
26,40 €
Reisekosten
Abhängig vom Prüfungsort und Anzahl der Kanditaten


zum Kurs