28
OKT
2018

Team „JetPack“ stark bei den J70 Dutch Championship 2018 in Muiden, NL

Team „JetPack“ aus Dortmund und Düsseldorf stark bei den J70 Dutch Championship 2018 in Muiden, NL
Timon Treichel mit Crew Christoph Swade (beide DYC), Andree Kaminski und Roland Swade (beide YCP07) sind am Samstag, 20.10.2018 stark in die holländische Meisterschaft der J70 eingestiegen. Bei Windvorhersage von nur 1-3kn waren die Bedingungen im Mittel bei rd. 5kn dann doch segelbar. Die Linie war ziemlich umkämpft, so gab es bei jedem Start mehrere ´generell recalls`. Bei 22 Booten war Jetpack am Samstag nach 4 Starts mit 8 Punkten Vorsprung deutlich auf 1. Platz.
Am Sonntag, 21.10.2018, waren weitere 6 Starts geplant und konnten auch bis 16.oo Uhr bei Windstärken von 8-12kn durchgeführt werden. Nach 2 schwachen Starts mit durchschnittlichen Ergebnissen (jeweils 9.) gelang dem Team Jetpack ab dem 7. Rennen wieder ein 4. Platz.
Zwar stellte die Wettfahrtleitung nach jedem Rennen die Ergebnisse sofort online, allerdings waren auf der Jetpack keine Handys an, um die Infos abzurufen ☹. Zu diesem Zeitpunkt war das Team „nur“ auf Platz 2 abgerutscht, da auch die Verfolger stark unterschiedlich finishten. Im 8. Rennen kam es an der LUV-Tonne zu einer mittleren Kollision, dennoch wurde das Dortmunder/Düsseldorfer Team 6. und konnte Platz 1 overall zurückerobern. Im 9. Rennen erfolgte dann ein Frühstart, dennoch war Platz 1 noch gesichert. (Nur wussten dies die Segler auf der Jetpack nicht.) Im letzten Rennen ist das Team dann verhaltener gestartet, dennoch sah die Wettfahrtleitung Jetpack über der Linie, so dass der gesegelte 6. Platz zwar zur holländischen Meisterschaft gereicht hätte, aber mit voller Punktzahl reichte es dann nur zum 7. Platz und der Erkenntnis, dass das Team im niederländischen Feld sehr gut mitfahren kann.
Das Team diskutierte nach Kenntnis der Entscheidung im Anschluss noch mit dem Schiedsgericht, konnte aber die Entscheidung über den letzten Frühstart nicht wegargumentieren und auch mangels Videobeweis nicht entkräften. Dennoch war es für alle 4 Segler ein klasse Event bei sehr gutem Teammanagement und homogener Altersstruktur (2x 21 Jahre + 2x Ü50).

%d Bloggern gefällt das: